Schon lange wollte ich hier wieder einen Eintrag verfassen, oft habe ich mit dem Schreiben angefangen und dann wieder alles verworfen. Vieles geht einem zur Zeit durch den Kopf, der Grund warum ich heute wieder einen Eintrag schreibe hat auf den ersten Blick nichts mit dem Thema Pflege zu tun. Beim zweiten schon eher, es ist reine Interpreationssache. Vergangene Woche erschien die von vielen erwartete neue Single einer sehr erfolgreichen deutschen Band (Anmerkung: ich nenne keinen Namen, und  dieser Artikel ist keine Werbung, weder be- noch unbezahlt) :) . Auch ich und mein Mann haben diese Single mit Spannung erwartet und saßen vor dem Fernseher um uns das Video dazu anzuschauen. Ich musste mir von meinem Mann die Botschaft des doch sehr skurilen Videos erklären lassen und er interpretiert das so: In unserer Gesellschaft wird sich immer ein Thema gesucht und dieses wird von den Medien ausgeschlachtet bis die Politik etwas dazu sagt. Dann gerät dieses Thema wieder in Vergessenheit, aber wirkliche Maßnahmen werden nicht ergriffen. Das ist mir diese Woche wieder aufgefallen, wo ich die Anträge des neuen Personalpflegestärkungsgesetzes bearbeitete. Hier können wir eine halbe Stelle neu besetzen, das heißt ich kann eine neue Fachkraft in unserer Kurzzeitpflege einstellen. Und schon ging das Problem los, woher soll ich die nehmen? Es herrscht akuter Fachkräftemangel also brauche ich nicht Zeit und Geld in eine Suche investieren die keinen Erfolg haben wird. Aber auf dem Antrag war ein Hinweis zu finden, dass man auch die anderen Mitarbeiter mit den Stunden hochsetzen kann. "Super!" dachte ich mir und machte mich hoch motiviert ans Werk. Nach zwei Stunden war meine Laune auf dem Tiefpunkt und Zahlen konnte ich nicht mehr ersehen. Aber auch dafür gab es auf dem Merkblatt eine Lösung: "Kontaktieren Sie Uns!". Das tat ich dann auch und telefonierte 30 Minuten mit einer netten Dame die mir auch erklärte das die Bearbeitungszeit der Anträge sehr lange Dauern würde, weil das entsprechende Personal zur Bearbeitung fehle. Ironie des Schicksals, warum soll es den Kassen anders gehen als der Pflege?! Nur wir können unseren Patienten nicht sagen "Tut mir leid, ich kann Sie heute nicht duschen mir fehlen die Mitarbeiter!". Nach weiteren 2 Stunden konnte ich die Anträge unterschreiben und an die Pflegekasse senden. Leider löst das den Fachkräftemangel in der Pflege nicht. Denn es gibt zu wenig junge Menschen, die die Ausbildung antreten wollen. Das liegt einerseits an der schlechten Bezahlung und andererseits an dem schlechten Ruf des Pflegeberufes. Viele denken ja Pflege = Hintern abputzen. Zum Glück stimmt das nicht, aber woher soll man es denn wissen?! Aufgrund der schlechten Personalsituation und die damit verbundenen Arbeitsbedingungen hören auch viele Pflegekräfte auf in der Pflege zu arbeiten. Denn sie möchten mehr Geld für diese verantwortungsvolle Arbeit und sie möchten sich Zeit für die Pflegebedürftigen nehmen können. Man muss die Arbeit ja auch mit seinem Gewissen vereinbaren können und ich denke, dass das dem Personal in einigen Einrichtungen sehr schwer fällt. Und ich möchte keine Einrichtung kritisieren! Denn man hat es in Deutschland nicht leicht unter den aktuellen Bedingungen eine gute Pflege durchzuführen und zu gewährleisten. Natürlich bin ich froh, dass wir eine gute Personalsituation haben aber ich bin mir dessen bewusst, dass unsere Mitarbeiter älter werden. Und ich habe Angst vor der Zeit, wenn die Ersten in Rente gehen. Denn es ist schwer Auszubildende zu finden und es ist noch schwerer fertig ausgebildete Fachkräfte zu finden. Denn nicht nur bei uns werden die Mitarbeiter älter sondern auch in den anderen Einrichtungen. Und keiner nimmt sich diesem Problem an. Um noch eine Anmerkung hinzuzufügen für alle die sagen "Dann zahlt doch mehr Lohn!" : Natürlich können wir unseren Mitarbeitern mehr Lohn zahlen. Oft diskutieren die Chefin und ich über einen Haustarifvertrag für unsere Einrichtung. Das hätte zur Folge, dass die Pflegebedürftigen mehr zahlen müssen. Denn die Pflegekasse erhöht die Budgets der Pflegebedürftigen nicht, nur weil wir den Mitarbeitern den Lohn erhöhen. Ich möchte dann gern das Gesicht der Angehörigen sehen, wenn sie die Rechnung für den Eigenanteil in der Hand halten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese sich dann über die Lohnerhöhung der Pflegekräfte freuen.

Aber was rege ich mich überhaupt darüber auf?! Ich meine, die Politik hat ja was gemacht. Es wurden 13000 Stellen geschaffen und wenn diese dann von den zukünftigen Mitarbeitern angetreten werden wird alles gut!