Gestern fand in Dresden ein Konzert von einer sehr bekannten deutschen Band statt. Leider hatte ich keine Karten, schaute mir aber heute früh im Internet einige Ausschnitte des Konzertes an. Und dachte dann, ich könnte ja meinen Beitrag fortsetzen: Vor einigen Wochen schrieb ich über die Antragsstellung für die zusätzlichen 13000 Stellen die das Personalpflegestärkungsgesetz schaffen soll. Bis heute haben wir keine Antwort auf unsere Anträge erhalten. Das wundert mich nicht, denn wenn man sich mit verschiedenen Menschen unterhält hört man, dass  für die Bearbeitung der Anträge nur 4 Personen zur Verfügung stehen. Man hat wahrscheinlich nicht damit gerechnet, dass so viele Einrichtungen dieses Angebot in Anspruch nehmen wollen. Für uns als Einrichtung ist diese lange Bearbeitungszeit natürlich schwierig. Wir haben mit unseren Mitarbeitern gesprochen und 4 davon sind bereit ihre Arbeitszeit aufzustocken. Nur kann ich das erst tun, wenn die Refinanzierung dieser zusätzlichen Kosten gesichert ist. Und das wird bestimmt noch dauern. leider erreicht man bei der zuständigen Kasse niemanden. Das liegt bestimmt auch am erhöhten Frageaufkommen. Ich denke die Politik hat sich die ganze Sache zu einfach gedacht. Auch wird diese Maßnahme nicht die Probleme der Pflege lösen. Denn der Arbeitslohn ist nicht allein ausschlaggebend. Was hilft es einer Pflegekraft wenn sie viel verdient, aber aufgrund des Personalmangels so oft eingesetzt werden muss dass sie körperlich und mental ausgelaugt ist?! Erst diese Woche hatte ich wieder den Fall, dass sich die Angehörigen über die anfallenden Kosten in unserer Kurzzeitpflege empört gezeigt haben. Ich möchte bemerken, dass wir preislich im Mittelfeld liegen und meiner Meinung nach im Rahmen sind. Wenn ich dann noch wage zu erwähnen das wir im nächsten Jahr wieder mit den Pflegekassen die Preise verhandeln wollen kann ich im Gesicht meines Gegenübers erkennen, dass dies nicht in seinem Interesse ist. Natürlich betonen die Angehörigen dann wieder wie wichtig es ist, dass unsere Mitarbeiter gut entlohnt werden und auch mehr verdienen sollen. Aber die Kosten dafür wollen sie wahrscheinlich nicht tragen. Leider ist es aber in Deutschland so, dass eine Erhöhung des Lohnes unserer Pflegekräfte zu höheren Pflegesätzen führt. Und das hat die Folge, dass man in der Kurzzeitpflege wie auch in der Tagespflege weniger Tage auf Kosten der Pflegekasse bleiben kann. So steigt der Eigenanteil für unsere Pflegegäste. Auch bin ich immer wieder überrascht, wie falsch die Kosten für die Pflege eingeschätzt werden. Gute Pflege ist wichtig, wir wollen dass unsere Senioren gut gepflegt werden und das Personal gut entlohnt wird -  Aber! - Das darf bitte nichts kosten. Manchmal möchte man einfach nur schreiend im Kreis rennen auch wenn man weiß das einem nichts bringt.  Ich frage mich oft warum so ein wichtiges Thema immer wieder in der Versenkung landet. Warum wird hier keine Lösung gefunden, die dazu animiert in der Pflege zu arbeiten und die Pflegebedürftigen finanziell entlastet. Es werden Themen in der Politik diskutiert, wo ich mich frage warum man nicht erstmal die Probleme angehen kann die weitaus schneller gelöst werden könnten als internationale Probleme die eine Zusammenarbeit von vielen Ländern erfordert.  Auch dieses debattieren über Probleme regt mich auf! Auch im privaten Leben bringt es mir nichts, wenn ich Wochen zur Diskussion eines Problems und eventuellen Lösungen verbringe. Ich muss es anpacken und einen Weg finden der das Problem löst, auch wenn es unangenehm ist. Und nicht immer wieder Umwege und Ausreden suchen um die Lösung hinauszuzögern.

Ach und übrigens zum Thema Personalmangel: Wir suchen für unsere Kurzzeitpflege ab sofort eine Pflegekraft (m/w/d) für 30 Stunden/ Woche. Als Pflegekraft unterstützen Sie die diensthabende Pflegefachkraft in der Früh- oder Spätschicht. In unserer Kurzzeitpflege haben wir Platz für 14 Pflegegäste, das bedeutet unsere Mitarbeiter können sich die Zeit für die Pflege am Menschen nehmen.   Wenn Sie auf der Suche sind nach einem fröhlichen Team und einer Leitung die sich für ihre Mitarbeiter stark macht und an die Rettung der Pflegesituation glaubt dann bewerben Sie sich bitte bei uns!